Brexitauswirkungen auf die Produktvermarktung im EU- Binnenmarkt

5 Mrz

Hersteller und Importeure mit Sitz in Großbritannien werden ab dem 30. März 2019 nicht länger als in der EU ansässige Wirtschaftsakteure betrachtet. Dadurch können auch brititsche Benannte Stellen keine Konformitätsbewertungstätigkeiten im Rahmen der europäischen Gesetzgebung erbringen. Gleichzeitig verlieren alle von der Brititschen Typgenehmigungsbehörde nach europäischem Recht ausgestellten Zertifikate ihre Gültigkeit.

Angesichts dieser Entwicklungen bietet TÜV Rheinland den betroffenen Wirtschaftsteilnehmern Unterstützung und beantwortet Fragen zu diesem Thema.

Auswirkungen des Brexit auf die Vermarktung von Produkten