Live-Online-Trainings DIN EN ISO 14001

17 Feb

Mit der 2015-Revision der Umweltmanagementsystemnorm DIN EN ISO 14001 wurden die Unternehmen bzw. Organisationen mit wesentlichen inhaltlichen Veränderungen gegenüber der bisherigen Version konfrontiert.  Nutzen Sie Live Online Trainings der TÜV Rheinland Akademie um Ihr Wissen zu den wesentlichen neuen Normanforderungen zu vertiefen, geeignete Methoden für die Bewertung und Umsetzung kennen zu lernen und profitieren Sie von praktischen Beispielen. (mehr …)

TUEV Rheinland Akademie GmbH

Zum Download: Struktur für ein integriertes Managementhandbuch

24 Jan

Durch die Revisionen im Bereich der Qualitäts-, Umwelt- sowie der Arbeitssicherheitsnorm und die High Level Structure der Normen werden Unternehmen mehr und mehr dazu bewegt, ein integriertes Managementsystem (IMS) zu implementieren. Dies ermöglicht die parallele Einführung mehrerer Normen in ein kompaktes System. So können Synergieeffekte genutzt werden, anstatt mehrere laufende Managementsysteme parallel zueinander einzuführen.

Als Beispiel für eine mögliche Struktur eines IMS finden Sie hier ein Inhaltsverzeichnis eines IMS zum Download. Es kann Grundlage für ein „althergebrachtes” Managementhandbuch sein, aber auch für eine webbasierte Intranet-Lösung.

Weitere Informationen dazu befinden sich in dem Beitrag „Vorteile eines integrierten Managementsystems“ aus unserer Publikation „Der TÜV-Umweltmanagement-Berater digital“. Im Rahmen des kostenlosen 14-Tage-Tests haben Sie Zugriff auf den Beitrag.

TUEV Media GmbH

Informationsveranstaltung zur SEVESO-III-Richtlinie

6 Jan

Umsetzung der SEVESO-III-Richtlinie – Was müssen Störfallbetriebe beachten?

Anfang 2017 erfolgt die überfällige Umsetzung der sog. Seveso-III-Richtlinie der EU. Ein Artikelgesetz regelt die dafür vorgesehenen Anpassungen im deutschen Recht. Dadurch kommt es vor allem zu Änderungen im Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) sowie in der Störfallverordnung (12. BImSchV).

Diese Änderungen können unter anderem dazu führen, dass

  • das Stoffinventar des Betriebes neu eingestuft werden muss und er damit ggf. erstmalig unter das Störfallrecht fällt,
  • Anlagen mit störfallrelevanten Betriebsbereichen nunmehr einer Genehmigungspflicht unterliegen,
  • der angemessene Sicherheitsabstand zu sogenannten Schutzobjekten bei Änderungen neu bewertet werden muss,
  • sich die behördliche Überwachung von störfallrelevanten Betriebsbereichen ändert,
  • neue Anforderungen an die öffentliche Kommunikation und die interne Sicherheits-Dokumentation zum Tragen kommen.

Diese und viele weitere Fragen im Zusammenhang mit dem neuen Störfallrecht beantwortet eine Veranstaltung des TÜV Rheinland am 01. Februar 2017 in Köln.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Störfallrecht-Infoveranstaltung

Infoflyer

TUEV Rheinland Industrie Service

Neues Seminarangebot: Online-Training zum Umweltmanager (TÜV)

27 Nov

Die TÜV Rheinland Akademie bietet Umweltmanagement-Seminar in einzelnen Modulen an. Dies umfasst Lehrgänge zum Umweltbeauftragten (TÜV), Umweltmanager (TÜV) und  zum Umweltauditor (TÜV).

Neu im Programm ist jetzt das Modul zum Umweltmanager (TÜV) als Online-Training. Teilnehmer profitieren hier vom flexiblen und ortsunabhängigen Lernen bei freier Zeiteinteilung in einem individuellen Lerntempo.

In einer umfangreichen Demoversion können Sie sich einen guten Eindruck von dem Online Training machen. Hierzu ist keine Anmeldung nötig.

Zur Demoversion

TUEV Rheinland Akademie GmbH

Kostenloser Download: Muster-Auditplan

15 Aug

Auditplan nach ISO 19011:2011

Kapitel 6.3.2 der ISO 19011:2011 Leitfaden zur Erstellung von Managementsystemen fordert vom Auditteamleiter die Erstellung eines Auditplans, der Audittätigkeiten koordiniert.

Zu berücksichtigende Aspekte

  • Der Auditplan sollte den Umfang und die Komplexität des Audits widerspiegeln.
  • Bei der Aufstellung des Auditplans sollte sich der Auditteamleiter im Klaren sein über geeignete Stichprobenverfahren, über die Kompetenz der Auditteam-Mitglieder sowie über die Risiken für die Organisation, die durch das Audit entstehen.
  • Bei kombinierten Audits ist besonderes Augenmerk auf die Wechselwirkung zwischen den Prozessen und konkurrierenden Zielen verschiedener Managementsysteme zu legen.
  • Der Umfang und die Inhalte des Auditplans können variieren je nach Erfordernissen (z. B. Erstaudit, Folgeaudit oder internes bzw. externes Audit).
  • Der Auditplan sollte flexibel sein, um Änderungen im Auditverlauf zu gestatten.

(mehr …)

TUEV Media GmbH