CSR: Nichtfinanzielle Berichterstattungspraxis

4 Dez

Die EU-Kommission will 2021 einen Vorschlag für die Novelle der CSR-Richtlinie zur nichtfinanziellen Berichterstattung der EU (Direktive 2014/95/EU) vorlegen. Hier werden neben den Ergebnissen der im Juni 2020 abgeschlossenen öffentlichen Konsultation der EU-Kommission auch die Erkenntnisse aus dem Projekt „Evaluierung und Weiterentwicklung der CSR-Berichterstattung“ einfließen.

Das Vorhaben im Auftrag des Bundesumweltministeriums und Umweltbundesamtes widmet sich der Evaluierung der Berichtspflicht und Berichterstattungspraxis in Deutschland. Das Projekt „Evaluierung und Weiterentwicklung der CSR-Berichterstattung“ nimmt eine systematische Bewertung der Qualität und Nutzbarkeit der Informationen in nichtfinanziellen Erklärungen und Berichten vor. Der thematische Fokus liegt dabei auf der Berichterstattung über Umweltbelange und auf der Verwendbarkeit der Umweltinformationen für Finanzmarktakteure in Hinblick auf die „Sustainable Finance“-Ziele.

Auf einer virtuellen Fachkonferenz, welche Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft veranstalten, werden Zwischenergebnisse des Projektes mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern unter anderem der EU-Kommission, der Wirtschaft und der Finanzwirtschaft diskutiert. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Wie sieht die aktuelle nichtfinanzielle Berichterstattung in Deutschland aus?
  • Erfüllt sie die Anforderungen und Erwartungen auf Seiten der (Finanz-)Akteure?
  • Welche Implikationen ergeben sich für die Fortentwicklung der CSR-Richtlinie?

Die Konferenz wird als Livestream übertragen, die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Quelle