TÜV Rheinland lädt zur Datenschutzkonferenz

12 Jul

Die TÜV Rheinland Akademie hat bereits mehr als 1.500 Datenschutzbeauftragte ausgebildet und im vergangenen Jahr 2.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um das Thema Datenschutz geschult. Mit einem weiteren Format, einer Datenschutzkonferenz am 24. und 25. Oktober in Hamburg,  will der TÜV Rheinland Unternehmen und Organisationen aller Art dabei unterstützen, den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGCO) stellt Firmen vor vielfältige Herausforderungen – in sämtlichen Bereichen. Ist ein Managementsystem vorhanden, in das der Datenschutz integriert werden kann oder läuft das Datenschutzmanagement-System (DSMS) autark innerhalb des Unternehmens? Ist darüber hinaus das Informationssystem des Unternehmens sicher genug? Wo ist die Cloud stationiert und welche Auswirkungen hat das auf den Datenschutz?

Das Thema DSGVO ist nach gut einem Jahr Praxis in den Unternehmen noch keineswegs abgehakt. In den letzten Wochen haben die Behörden mehr und mehr Kontrollen angekündigt. Die eine oder andere Abmahnung hat es schon gegeben. Bußgelder wurden z. B. für Vertraulichkeitsverletzungen im medizinischen Bereich und nicht abgeschlossene Auftragsverarbeitungsverträge (AVV) verhängt. Grund genug, noch einmal genauer hinzuschauen.

Immer noch besteht hoher Informationsbedarf, zumal Datenschutz in Unternehmen nicht mehr isoliert betrachtet werden kann. Die Verantwortlichen müssen gleichzeitig die IT-Sicherheit und CyberSecurity ins Visier nehmen.

Im Mittelpunkt der Datenschutzkonferenz von TÜV Rheinland am 24. und 25. Oktober in Hamburg stehen Datenschutzthemen, die im Firmenalltag relevant sind. Vom Rückblick zur DSGVO (was war …?) über Neuheiten wie ePrivacy und Blockchain (was kommt …?) bis zur Umsetzung von Anforderungen in Bezug auf Informationssicherheit und Cloud sowie Mitbestimmung in der Cybersecurity (was muss ich tun …?): Der Praxisbezug wird bei dieser Konferenz großgeschrieben. Experten von TÜV Rheinland sowie Partner und Vertreter von Unternehmen und Behörden schlüsseln auf, wie Unternehmen Haftungsrisiken vermeiden und sich gesetzeskonform verhalten können.

Auf dem Programm stehen Vorträge von Experten aus namhaften Unternehmen wie HP, Microsoft, AWS und SAP, vom Fraunhofer Institut, dem Landeskriminalamt sowie des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz. Darüber hinaus demonstrieren die TÜV Rheinland Spezialisten beim Live-Hacking, wie Datenschutz-Lücken durch simulierte Cyber-Angriffe erkannt werden können.