Arbeitsmarkt im Zeitalter der KI

19 Mrz

Automatisierung, künstlicher Intelligenz (KI) und anderen Technologien lassen die Rolle des Menschen in der Wirtschaft drastisch schrumpfen und werden Millionen von Arbeitsplätzen auslöschen. Auch der deutsche Arbeitsmarkt wird in diesem Jahrzehnt nach einer neuen Studie der Boston Consulting Group (BCG) immer mehr ins Ungleichgewicht geraten. Bis 2030 werden Millionen Arbeitskräfte in IT-Branche, Schulen und Gesundheitswesen fehlen, während Millionen von Arbeitsplätzen in Industrie und Büros wegfallen. weiterlesen

Chinesische IoT-Produkte

18 Mrz

Fünf bekannte chinesische Elektronikhersteller wurden gemäß des US-amerikanischen Secure Networks Act von der FCC zur Bedrohung für die nationale Sicherheit erklärt. Neben Huawei und ZTE, die bereits seit 2019 als Sicherheitsrisiko gelten, betrifft es nun auch Hytera, Hikvision und Dahua. Alle Unternehmen stehen ab sofort auf der Verbotsliste für den Einsatz in US-Behörden. Diese Produzenten arbeiten auch als OEM-Hersteller für bekannte Unternehmen, deren Produkte in großer Stückzahl auch in Deutschland bzw. Europa im Einsatz sind. weiterlesen

Microsoft Exchange: Patchen reicht nicht

12 Mrz

In vielen Unternehmen ist Microsoft Exchange die Kommunikationszentrale, über die die E-Mail-Kommunikation, aber auch Adressbücher, Terminverwaltung und andere Programme laufen. In dieser Server-Software gibt es Sicherheitslücken, mit deren Hilfe ein Angreifer den Server komplett unter Kontrolle bringen kann. Schlimmstenfalls wird der Server zum Ausgangspunkt für weitere Angriffe ins Firmennetz. Das bedeutet: DringenderHandlungsbedaf! weiterlesen

IT- und Informationssicherheit in Krankenhäusern

8 Mrz

Das Gesetz zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (PDSG) verpflichtet Krankenhäuser ab dem 1. Januar 2022, nach dem Stand der Technik angemessene organisatorische und technische Vorkehrungen für die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses und die Sicherheit der verarbeiteten Patienteninformationen zu treffen. Die informationstechnischen Systeme sind spätestens alle zwei Jahre an den aktuellen Stand der Technik anzupassen. weiterlesen

KfW: Aufholbedarf bei Informationstechnologien

3 Mrz

Deutschland verfügt über ein ausdifferenziertes Technologieprofil mit vielen Erfolg versprechenden Anknüpfungspunkten für die Zukunft. In einem zentralen Feld besteht jedoch erheblicher Nachholbedarf: Informationstechnologien – welche die Grundlage der Digitalisierung bilden – stellen keine deutsche Stärke dar. Eine aktuelle von KfW Research beim Fraunhofer Institut für Innovations- und Systemforschung (ISI) in Auftrag gegebene Studie zeigt die Stärken und Schwächen der hiesigen Wirtschaft mit Blick auf Zukunftstechnologien. weiterlesen