KWKG 2016

24 Jun

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (kurz: KWKG) regelt die Abnahme von und die Vergütung für Strom aus KWK-Anlagen sowie die Zahlung von Zuschlägen für den Neu- und Ausbau von Wärme- und Kältenetzen. Durch die Novellierung des Gesetzes zum 01.01.2016 entsteht bei vielen Unternehmen eine Unsicherheit über die damit jeweils konkret verbundenen Konsequenzen.

Der DIHK greift in einem Merkblatt häufig gestellte Fragen auf und verweist auf die entsprechenden Paragraphen und Regelungen des KWKG. Unternehmen können sich hier einen schnellen Überblick

  • über die Kostenwirkung für Letztverbraucher,
  • über Investitionsanforderungen für neue KWK-Anlagen,
  • über Regelungen zum Netzanschluss und zur Stromvermarktung,
  • über Anträge und Überprüfungen,
  • sowie über Regelungen zu Wärmespeichern und -netzen

verschaffen.

Weiterführende Informationen:

Merkblatt KWKG des DIHK

Beitrag: Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (aus: Praxis Energiemanagement digital)

Markus Pieper

ISO 14001: Checkliste bindende Verpflichtungen

24 Jun

Mit der ISO 14001:2015 rücken die „bindenden Verpflichtungen“  stärker in den Fokus des Umweltmanagementsystems. Anders als bisher ist die Ermittlung und Einhaltung der bindenden Verpflichtungen ein „beabsichtigtes Ergebnis” der Norm. Sie müssen bei „Aufbau, Verwirklichung und fortlaufender Verbesserung” des Managementsystems betrachtet werden.

Ein erster Schritt ist die Identifizierung der Verpflichtungen, die ein Unternehmen tatsächlich betreffen. (mehr …)

TUEV Media GmbH

EEG-Novelle 2016

24 Jun

Das Gesetzgebungsverfahren zur EEG-Novelle 2016 geht in die Schlussphase. Spätestens Anfang Juli 2016 soll das Gesetz in zweiter und dritter Lesung durch den Bundestag und anschließend den Bundesrat. Allerdings gibt es noch massive Widerstände (mehr …)

TUEV Media GmbH

Wie Sie Risiken bei der Auditplanung ausräumen

23 Jun

Interne Audits kosten mitunter Zeit und Nerven. Damit das nächste Audit geordnet und im Rahmen der dafür vorgesehenen Ressourcen stattfindet, sollten Sie bei der Planung die nachfolgend beschriebenen Risiken ausräumen.

Im „Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen“ (ISO 19011:2011) fordert der Standard im Kapitel 5.3.4 konkrete Maßnahmen zum „Ermitteln und Bewerten von Auditprogrammrisiken“. Diese können Sie heranziehen, um sich gegen die gröbsten Fehler zu wappnen. Dort heißt es: (mehr …)

TUEV Media GmbH