QM = externe Überreglementierung?

20 Aug

„Deformalisierung ist ein Schlüsselthema für ein modernes, neues Qualitätsmanagement.“ So heißt es in einem Impulspapier der DGQ, das heute veröffentlicht wurde. Es liest sich wie ein Frontalangriff auf das etablierte Standardisierung, Auditierungs- und Zertifizierungswesen. Gewisse Regeln und ihre Zusammenfassung in einem formalen Regelsystem seien zwar unverzichtbar für Organisationen. Es zeigten sich aber immer mehr Anzeichen von externer Überreglementierung und -formalisierung. Vielerorts hätten Organisationen den Kipppunkt überschritten, bis zu dem eine Formalisierung qualitätsförderlich gewesen sei. weiterlesen

ISO 9001 Benutzerumfrage 2020

6 Aug

Das zuständige Normengremium der ISO prüft derzeit, ob die QM-Systemnorm ISO 9001:2015 einer Revision unterzogen werden sollte. Zur Vorbereitung seiner Entscheidung hat das ISO / TC 176 / SC2 jetzt eine globale Umfrage ins Netz gestellt. Der Input der Anwender und Fachleute, die Erfahrung im Umgang mit QM-Systemen haben, soll Ideen und Anregungen für diese Entscheidung und mögliche Ziele einer Überarbeitung liefern. weiterlesen

DIN 77006: Geistiges Eigentum

4 Jun

Das DIN hat eine neue Norm DIN 77006 „Intellectual Property Managementsysteme – Anforderungen“ veröffentlicht. Dabei geht es um geistiges Eigentum und den Aufbau eines Intellectual Property (IP) Managements. Die Norm liefert Empfehlungen, wie sich die Qualität innerhalb eines IP-Managementsystems sichern lässt.

Der Standard ist auch deshalb aktuell relevant, weil durch die Digitalisierung geistiges Eigentum in vielen Geschäftsmodellen plötzlich stärker im Fokus steht. Die DIN 77006 richtet sich nicht nur an Unternehmen, sondern ist auch für Wirtschaftsprüfer, Finanzinstitute und Institutionen nützlich, die sich mit IP-Management befassen.

Der Sammelbegriff geistiges Eigentum beziehungsweise Intellectual Property umfasst gewerbliche Schutzrechte wie Patente und Marken, Urheber- und verwandte Schutzrechte, spezifisches Know-how und immaterielle Vermögensgegenstände wie Lizenzen oder Betriebsgeheimnisse. DIN 77006 gibt Empfehlungen, wie sich ein IP-Management adäquat und wirksam in einer Organisation aufbauen, aufrechterhalten und fortlaufend verbessern lässt.

Die Norm definiert einerseits erstmals den Qualitätsbegriff im IP-Management und ergänzt so die Inhalte der DIN EN ISO 9001. Sie verwendet die High Level Structure (HLS), wie sie allen ISO-Managementsystemnormen zugrunde liegt. So sind beispielsweise Qualitätsziele für das IP-Management festzulegen, diese müssen dokumentiert werden und es ist zu prüfen, ob sie erreicht wurden.

Darüber hinaus nennt DIN 77006 die Prozesse des IP-Managements – das sind alle Vorgänge, die einen Bezug zum geistigen Eigentum haben, von der IP-Strategie übers IP-Risikomanagement bis hin zum IP-Reporting.

Quelle

ISO 9001-Revision in Sicht?

22 Nov

Vom 3. bis 8. November trafen sich das für Qualitätsmanagement zuständige ISO Komitees ISO TC 176 in Bridgetown, Barbados. Im Zentrum stand nach einem Bericht auf qualityaustria.com eine mögliche Revision der ISO 9001. Fünf Jahre nach dem Erscheinen einer ISO-Norm steht grundsätzlich eine sogenannte „Systematic Review“ an. weiterlesen

Irreführende Werbung mit ISO-Zertifikat

6 Nov

Ein Briefbogen mit dem Zusatz „Zertifiziert nach ISO 9001“ kann irreführende Werbung sein, auch wenn das Zertifikat tatsächlich vorhanden ist. Eine Kanzlei unterlag in einem entsprechenden Rechtsstreit in zweiter Instanz vor dem OLG Düsseldorf (Urteil v. 23.05.2019 – Az.: 2 U 50/18). Sie hatte einen Briefkopf verwendet, in dem die ISO-Zertifizierung in den sonstigen Text derart räumlich eingebettet war, dass die Zertifizierung als Einheit mit Namen der darin tätigen Rechtsanwälte, Kontakt, Anschrift und Registerdaten der Kanzlei zu lesen war. weiterlesen